Angebote zu "Gemahlen" (8 Treffer)

Kategorien

Shops

SonnentoR® Weihnachtsbäckerei
10,76 € *
ggf. zzgl. Versand

Set besteht aus: SonnentoR® Nelken gemahlen bio 35 g SonnentoR® Piment gemahlen bio 35 g SonnentoR® Sternanis bio 25 g SonnentoR® Zimt gemahlen bio 40 g SonnentoR® Kardamom gemahlen bio 35 g   Bitte achten Sie auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweise . SonnentoR® Nelken gemahlen bio 35 g Nagerl werden sie umgangssprachlich genannt, die Nelken. Das rührt daher, dass sie die Form kleiner Nägel haben. Nelken sind sehr aromatisch und fruchtig-scharf im Geschmack mit einer intensiven Pfeffernote. Kompotte, Punsch oder Glühwein sind ohne Nelken unvorstellbar. Aber auch Wildbret, Lamm und fettreiche Fische profitieren enorm von der pfeffrigen Würze der Nelke. Reis wird traditionell mit einer mit Nelken gespickten Zwiebel gewürzt. Nicht wegzudenken – wollen wir aber auch auf keinen Fall! Zutaten: Nelken Nährwerte: Nährstoffe pro 100 g Energie 906 kJ / 218 kcal Fett 2,2 g -davon gesättigte Fettsäuren 1,3 g Kohlenhydrate 23,8 g -davon Zucker 2 g Eiweiß 6 g Salz 0,54 g   SonnentoR® Piment gemahlen bio 35 g Auf in die Neue Welt! Bereits die Indianer haben sich für den Piment begeistern können, sie haben damit ihre Schokolade gewürzt. Sein Spitzname Nelkenpfeffer deutet auf den Duft hin, sein englischer Name Allspice auf seinen Geschmack. Aromen von Nelken, Zimt, Muskat und Macis vereinen sich in diesem Gewürz. Piment passt hervorragend zu Fleisch, Fisch und Wild, aber auch Suppen und Weihnachtsgebäck profitieren ungemein von seinem vielseitigen Charakter. Ein echter Alleskönner eben! Zutaten: Piment Nährwerte: Nährstoffe pro 100 g Energie 997 kJ / 243 kcal Fett 4,6 g -davon gesättigte Fettsäuren 1,7 g Kohlenhydrate 14,8 g -davon Zucker 1,7 g Eiweiß 5 g Salz 0,02 g   SonnentoR® Sternanis bio 25 g Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der Schönste im ganzen Land? Wahrscheinlich das schönste aller Gewürze, der Sternanis, er ähnelt in Duft und Aroma Fenchel und Anis. Das sternförmige Gewürz überzeugt mit einer starken Lakritznote und feinen, bittersüßlichen Nuancen. Sternanis ist also nicht nur schöne Hülle, sondern auch schöne Fülle. Geschmacklich passt er wunderbar in Kompotte, zur chinesischen Küche, in Suppen, zu gedämpftem Huhn, Schwein und Ente. In Vietnam ist er eine typische Zutat der berühmten Phos (Nudeleintöpfe). Hol dir die Sterne vom Himmel – oder wenigstens in den Kochtopf! Zutaten: Sternanis bio Nährwerte: Nährwerte pro 100 g Energie 920 kJ / 224 kcal Fett 3,1 g -davon gesättigte Fettsäuren 0,8 g Kohlenhydrate 15,2 g -davon Zucker 1,1 g Eiweiß 4,2 g Salz 0,02 g   SonnentoR® Zimt gemahlen bio 40 g Darf in keiner Küche fehlen! Zimt ist die Rinde des Zimtbaums. Sie wird abgeschält, getrocknet und dann als Gewürz verwendet. Ceylon ist etwas milder als sein naher Verwandter, der Cassia-Zimt. Der Geschmack von Zimt ist aus unseren Küchen nicht wegzudenken, das Gewürz passt zu Milchreis, in Kompotte und Kuchen, gehört aber auch in so manche pikante arabische, äthiopische und indische Gerichte. Unschlagbar! Zutaten: Zimt Ceylon bio Nährwerte: Nährwerte pro 100 g Energie 856 kJ / 209 kcal Fett 0,6 g -davon gesättigte Fettsäuren 0,3 g Kohlenhydrate 0,4 g -davon Zucker 0,4 g Eiweiß 18,8 g Salz 0,06 g   SonnentoR® Kardamom gemahlen bio 35 g Kostbarer Duft des Orients. Das drittteuerste Gewürz dieser Welt spielt in der indischen und arabischen Küche eine tragende Rolle. Hier verfeinert der Inhalt der Kapseln Tee, Kaffee und viele andere kulinarische Genüsse. Mit dem zitronigen Duft und der fein-pfeffrigen Schärfe begibst du dich auf eine Reise in den bunten Orient. Egal ob Curry oder Kaffee – muss man probiert haben! Zutaten: Kardamom Nährwerte: Nährstoffe pro 100 g Energie 950 kJ / 230 kcal Fett 2,3 g -davon gesättigte Fettsäuren 0,6 g Kohlenhydrate 20,4 g -davon Zucker 3,4 g Eiweiß 7,9 g Salz 0,02 g   Verzehrempfehlung: Bei Bedarf in Speisen oder Getränke einmischen und abschmecken. Aufbewahrung: Kühl (6-25 °C) und lichtgeschützt lagern. Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren. Nettofüllmenge:  35 g + 35 g + 25 g + 40 g + 35 g = 170 g Gewürze Herstellerdaten: Sonnentor GmbH 3910 Sprögnitz 10 Österreich

Anbieter: shop-apotheke
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Kardamom, gemahlen
9,90 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Sie möchten gerne Ihre eigenes Curry mischen? Dann darf der wertvolle Kardamom auf keinen Fall fehlen! In vielen originalen Currys und Masalas ist Kardamom ein wichtiger Bestandteil. Wir bieten ihn nun auch gemahlen an, damit das Dosieren und Mischen noch einfacher und schneller geht. Mit unserem gemahlenen Kardamom kreieren und entdecken Sie in der Küche ganz neue Geschmacksrichtungen. Das aromatisch duftende Gewürz ist vor allem auch in der indischen Küche beheimatet und dort unverzichtbar.  Man sagt, Kardamom sei schon in den Hängenden Gärten von Babylon gewachsen und von dort zu den Griechen gelangt. Sicher ist nur, dass bereits die alten Griechen und Römer ihn kannten und seines Duftes wegen nutzten. In den Erzählungen aus 1001 Nacht wird der Kardamom mehrfach als Aphrodisiakum erwähnt. er ist nach Safran und Vanille das teuerste Gewürz.  Das Besondere an Kardamom Die grünen Kapseln der aus Indien stammenden Kardamomstaude besitzen einen würzigen, süßlich-scharfen Geschmack, der leicht an Eukalyptus erinnert, und wurden bereits im alten Rom zum Verfeinern von Gerichten verwendet. Das eigentliche Kardamomgewürz wird aus den schwarzen oder grünen Samen der Kapseln gewonnen; um das ätherische Aroma möglichst lange zu konservieren, werden diese jedoch oft erst direkt vor der Zubereitung entnommen und weiterverarbeitet. Die süß-scharfen Samen harmonieren dank ihres vielfältigen Geschmacks sowohl mit süßen als auch pikanten Speisen. Vor allem orientalische Gerichte wie Currys, Chutneys, Reis und Couscous profitieren von ihrem außergewöhnlichem Aroma – und auch in der Weihnachtszeit wird der Kardamom gerne für Backwaren wie Plätzchen und Spekulatius oder Teemischungen verwendet. Man unterscheidet zwischen Grünem Kardamom, dessen Samen ein feines, süßlich-scharfes Aroma haben, und dem Braunen oder Schwarzen Kardamom, der bitterer ist und ein deutliches Kampferaroma hat. Während man Kardamom im arabischen Raum zu Aromatisieren von Kaffee verwendet, dient er in der indischen Küche vor allem zum Würzen salziger Gerichte. In Nordeuropa kennt man Kardamom als traditionelles Gewürz für Weihnachtsgebäck, insbesondere Lebkuchen. Frisch zerstoßen oder gemahlen ist er am aromatischsten. Kardamom hat einen hohen gesundheitlichen Wert: Er wirkt beruhigend, aber auch stimulierend und Verdauungsfördernd. In Indien reicht man ihn zur Reinigung des Atems nach dem Genuss von Knoblauch. Das aus dem Samen gewonnene ätherische Öl wird in der Parfümherstellung und in der Pharmazeutischen Industrie genutzt. Verwendungsempfehlung für Kardamom Zum Würzen von Hefegebäck, Brot, Kuchen und Plätzchen (z. B. Spekulatius), zum Aromatisieren von Wurstspezialitäten, Füllungen und Farcen (z. B. mit Hackfleisch), Lamm- und Geflügel-Gerichten, Reisgerichten, für die orientalische und indische Küche, zum Verfeinern von Gewürzbutter, Kaffee, Desserts und Fruchtkompott. Feinfühlig dosieren, da Kardamom sehr aromatisch ist.   Downloads: Spezifikation

Anbieter: Locamo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Kardamom, gemahlen
24,70 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Sie möchten gerne Ihre eigenes Curry mischen? Dann darf der wertvolle Kardamom auf keinen Fall fehlen! In vielen originalen Currys und Masalas ist Kardamom ein wichtiger Bestandteil. Wir bieten ihn nun auch gemahlen an, damit das Dosieren und Mischen noch einfacher und schneller geht. Mit unserem gemahlenen Kardamom kreieren und entdecken Sie in der Küche ganz neue Geschmacksrichtungen. Das aromatisch duftende Gewürz ist vor allem auch in der indischen Küche beheimatet und dort unverzichtbar.  Man sagt, Kardamom sei schon in den Hängenden Gärten von Babylon gewachsen und von dort zu den Griechen gelangt. Sicher ist nur, dass bereits die alten Griechen und Römer ihn kannten und seines Duftes wegen nutzten. In den Erzählungen aus 1001 Nacht wird der Kardamom mehrfach als Aphrodisiakum erwähnt. er ist nach Safran und Vanille das teuerste Gewürz.  Das Besondere an Kardamom Die grünen Kapseln der aus Indien stammenden Kardamomstaude besitzen einen würzigen, süßlich-scharfen Geschmack, der leicht an Eukalyptus erinnert, und wurden bereits im alten Rom zum Verfeinern von Gerichten verwendet. Das eigentliche Kardamomgewürz wird aus den schwarzen oder grünen Samen der Kapseln gewonnen; um das ätherische Aroma möglichst lange zu konservieren, werden diese jedoch oft erst direkt vor der Zubereitung entnommen und weiterverarbeitet. Die süß-scharfen Samen harmonieren dank ihres vielfältigen Geschmacks sowohl mit süßen als auch pikanten Speisen. Vor allem orientalische Gerichte wie Currys, Chutneys, Reis und Couscous profitieren von ihrem außergewöhnlichem Aroma – und auch in der Weihnachtszeit wird der Kardamom gerne für Backwaren wie Plätzchen und Spekulatius oder Teemischungen verwendet. Man unterscheidet zwischen Grünem Kardamom, dessen Samen ein feines, süßlich-scharfes Aroma haben, und dem Braunen oder Schwarzen Kardamom, der bitterer ist und ein deutliches Kampferaroma hat. Während man Kardamom im arabischen Raum zu Aromatisieren von Kaffee verwendet, dient er in der indischen Küche vor allem zum Würzen salziger Gerichte. In Nordeuropa kennt man Kardamom als traditionelles Gewürz für Weihnachtsgebäck, insbesondere Lebkuchen. Frisch zerstoßen oder gemahlen ist er am aromatischsten. Kardamom hat einen hohen gesundheitlichen Wert: Er wirkt beruhigend, aber auch stimulierend und Verdauungsfördernd. In Indien reicht man ihn zur Reinigung des Atems nach dem Genuss von Knoblauch. Das aus dem Samen gewonnene ätherische Öl wird in der Parfümherstellung und in der Pharmazeutischen Industrie genutzt. Verwendungsempfehlung für Kardamom Zum Würzen von Hefegebäck, Brot, Kuchen und Plätzchen (z. B. Spekulatius), zum Aromatisieren von Wurstspezialitäten, Füllungen und Farcen (z. B. mit Hackfleisch), Lamm- und Geflügel-Gerichten, Reisgerichten, für die orientalische und indische Küche, zum Verfeinern von Gewürzbutter, Kaffee, Desserts und Fruchtkompott. Feinfühlig dosieren, da Kardamom sehr aromatisch ist.   Downloads: Spezifikation

Anbieter: Locamo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Kardamom, gemahlen
4,95 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Sie möchten gerne Ihre eigenes Curry mischen? Dann darf der wertvolle Kardamom auf keinen Fall fehlen! In vielen originalen Currys und Masalas ist Kardamom ein wichtiger Bestandteil. Wir bieten ihn nun auch gemahlen an, damit das Dosieren und Mischen noch einfacher und schneller geht. Mit unserem gemahlenen Kardamom kreieren und entdecken Sie in der Küche ganz neue Geschmacksrichtungen. Das aromatisch duftende Gewürz ist vor allem auch in der indischen Küche beheimatet und dort unverzichtbar.  Man sagt, Kardamom sei schon in den Hängenden Gärten von Babylon gewachsen und von dort zu den Griechen gelangt. Sicher ist nur, dass bereits die alten Griechen und Römer ihn kannten und seines Duftes wegen nutzten. In den Erzählungen aus 1001 Nacht wird der Kardamom mehrfach als Aphrodisiakum erwähnt. er ist nach Safran und Vanille das teuerste Gewürz.  Das Besondere an Kardamom Die grünen Kapseln der aus Indien stammenden Kardamomstaude besitzen einen würzigen, süßlich-scharfen Geschmack, der leicht an Eukalyptus erinnert, und wurden bereits im alten Rom zum Verfeinern von Gerichten verwendet. Das eigentliche Kardamomgewürz wird aus den schwarzen oder grünen Samen der Kapseln gewonnen; um das ätherische Aroma möglichst lange zu konservieren, werden diese jedoch oft erst direkt vor der Zubereitung entnommen und weiterverarbeitet. Die süß-scharfen Samen harmonieren dank ihres vielfältigen Geschmacks sowohl mit süßen als auch pikanten Speisen. Vor allem orientalische Gerichte wie Currys, Chutneys, Reis und Couscous profitieren von ihrem außergewöhnlichem Aroma – und auch in der Weihnachtszeit wird der Kardamom gerne für Backwaren wie Plätzchen und Spekulatius oder Teemischungen verwendet. Man unterscheidet zwischen Grünem Kardamom, dessen Samen ein feines, süßlich-scharfes Aroma haben, und dem Braunen oder Schwarzen Kardamom, der bitterer ist und ein deutliches Kampferaroma hat. Während man Kardamom im arabischen Raum zu Aromatisieren von Kaffee verwendet, dient er in der indischen Küche vor allem zum Würzen salziger Gerichte. In Nordeuropa kennt man Kardamom als traditionelles Gewürz für Weihnachtsgebäck, insbesondere Lebkuchen. Frisch zerstoßen oder gemahlen ist er am aromatischsten. Kardamom hat einen hohen gesundheitlichen Wert: Er wirkt beruhigend, aber auch stimulierend und Verdauungsfördernd. In Indien reicht man ihn zur Reinigung des Atems nach dem Genuss von Knoblauch. Das aus dem Samen gewonnene ätherische Öl wird in der Parfümherstellung und in der Pharmazeutischen Industrie genutzt. Verwendungsempfehlung für Kardamom Zum Würzen von Hefegebäck, Brot, Kuchen und Plätzchen (z. B. Spekulatius), zum Aromatisieren von Wurstspezialitäten, Füllungen und Farcen (z. B. mit Hackfleisch), Lamm- und Geflügel-Gerichten, Reisgerichten, für die orientalische und indische Küche, zum Verfeinern von Gewürzbutter, Kaffee, Desserts und Fruchtkompott. Feinfühlig dosieren, da Kardamom sehr aromatisch ist.   Downloads: Spezifikation

Anbieter: Locamo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Kardamom, grüner, ganz
9,90 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Man sagt, Kardamom sei schon in den Hängenden Gärten von Babylon gewachsen und von dort zu den Griechen gelangt. Sicher ist nur, dass bereits die alten Griechen und Römer ihn kannten und seines Duftes wegen nutzten. In den Erzählungen aus 1001 Nacht wird der Kardamom mehrfach als Aphrodisiakum erwähnt. er ist nach Safran und Vanille das teuerste Gewürz.  Das aromatisch duftende Gewürz ist vor allem auch in der indischen Küche beheimatet und dort unverzichtbar.  Das Besondere Die grünen Kapseln der aus Indien stammenden Kardamomstaude besitzen einen würzigen, süßlich-scharfen Geschmack, der leicht an Eukalyptus erinnert, und wurden bereits im alten Rom zum Verfeinern von Gerichten verwendet. Das eigentliche Kardamomgewürz wird aus den schwarzen oder grünen Samen der Kapseln gewonnen; um das ätherische Aroma möglichst lange zu konservieren, werden diese jedoch oft erst direkt vor der Zubereitung entnommen und weiterverarbeitet. Die süß-scharfen Samen harmonieren dank ihres vielfältigen Geschmacks sowohl mit süßen als auch pikanten Speisen. Vor allem orientalische Gerichte wie Currys, Chutneys, Reis und Couscous profitieren von ihrem außergewöhnlichem Aroma – und auch in der Weihnachtszeit wird der Kardamom gerne für Backwaren wie Plätzchen und Spekulatius oder Teemischungen verwendet. Man unterscheidet zwischen Grünem Kardamom, dessen Samen ein feines, süßlich-scharfes Aroma haben, und dem Braunen oder Schwarzen Kardamom, der bitterer ist und ein deutliches Kampferaroma hat. Während man Kardamom im arabischen Raum zu Aromatisieren von Kaffee verwendet, dient er in der indischen Küche vor allem zum Würzen salziger Gerichte. In Nordeuropa kennt man Kardamom als traditionelles Gewürz für Weihnachtsgebäck, insbesondere Lebkuchen. Frisch zerstoßen oder gemahlen ist er am aromatischsten. Kardamom hat einen hohen gesundheitlichen Wert: Er wirkt beruhigend, aber auch stimulierend und Verdauungsfördernd. In Indien reicht man ihn zur Reinigung des Atems nach dem Genuss von Knoblauch. Das aus dem Samen gewonnene ätherische Öl wird in der Parfümherstellung und in der Pharmazeutischen Industrie genutzt. Verwendungsempfehlung Zum Würzen von Hefegebäck, Brot, Kuchen und Plätzchen (z. B. Spekulatius), zum Aromatisieren von Wurstspezialitäten, Füllungen und Farcen (z. B. mit Hackfleisch), Lamm- und Geflügel-Gerichten, Reisgerichten, für die orientalische und indische Küche, zum Verfeinern von Gewürzbutter, Kaffee, Desserts und Fruchtkompott. Feinfühlig dosieren, da Kardamom sehr aromatisch ist.     Downloads: Spezifikation

Anbieter: Locamo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Kardamom, grüner, ganz
24,70 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Man sagt, Kardamom sei schon in den Hängenden Gärten von Babylon gewachsen und von dort zu den Griechen gelangt. Sicher ist nur, dass bereits die alten Griechen und Römer ihn kannten und seines Duftes wegen nutzten. In den Erzählungen aus 1001 Nacht wird der Kardamom mehrfach als Aphrodisiakum erwähnt. er ist nach Safran und Vanille das teuerste Gewürz.  Das aromatisch duftende Gewürz ist vor allem auch in der indischen Küche beheimatet und dort unverzichtbar.  Das Besondere Die grünen Kapseln der aus Indien stammenden Kardamomstaude besitzen einen würzigen, süßlich-scharfen Geschmack, der leicht an Eukalyptus erinnert, und wurden bereits im alten Rom zum Verfeinern von Gerichten verwendet. Das eigentliche Kardamomgewürz wird aus den schwarzen oder grünen Samen der Kapseln gewonnen; um das ätherische Aroma möglichst lange zu konservieren, werden diese jedoch oft erst direkt vor der Zubereitung entnommen und weiterverarbeitet. Die süß-scharfen Samen harmonieren dank ihres vielfältigen Geschmacks sowohl mit süßen als auch pikanten Speisen. Vor allem orientalische Gerichte wie Currys, Chutneys, Reis und Couscous profitieren von ihrem außergewöhnlichem Aroma – und auch in der Weihnachtszeit wird der Kardamom gerne für Backwaren wie Plätzchen und Spekulatius oder Teemischungen verwendet. Man unterscheidet zwischen Grünem Kardamom, dessen Samen ein feines, süßlich-scharfes Aroma haben, und dem Braunen oder Schwarzen Kardamom, der bitterer ist und ein deutliches Kampferaroma hat. Während man Kardamom im arabischen Raum zu Aromatisieren von Kaffee verwendet, dient er in der indischen Küche vor allem zum Würzen salziger Gerichte. In Nordeuropa kennt man Kardamom als traditionelles Gewürz für Weihnachtsgebäck, insbesondere Lebkuchen. Frisch zerstoßen oder gemahlen ist er am aromatischsten. Kardamom hat einen hohen gesundheitlichen Wert: Er wirkt beruhigend, aber auch stimulierend und Verdauungsfördernd. In Indien reicht man ihn zur Reinigung des Atems nach dem Genuss von Knoblauch. Das aus dem Samen gewonnene ätherische Öl wird in der Parfümherstellung und in der Pharmazeutischen Industrie genutzt. Verwendungsempfehlung Zum Würzen von Hefegebäck, Brot, Kuchen und Plätzchen (z. B. Spekulatius), zum Aromatisieren von Wurstspezialitäten, Füllungen und Farcen (z. B. mit Hackfleisch), Lamm- und Geflügel-Gerichten, Reisgerichten, für die orientalische und indische Küche, zum Verfeinern von Gewürzbutter, Kaffee, Desserts und Fruchtkompott. Feinfühlig dosieren, da Kardamom sehr aromatisch ist.     Downloads: Spezifikation

Anbieter: Locamo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot
Kardamom, grüner, ganz
4,95 € *
zzgl. 3,90 € Versand

Man sagt, Kardamom sei schon in den Hängenden Gärten von Babylon gewachsen und von dort zu den Griechen gelangt. Sicher ist nur, dass bereits die alten Griechen und Römer ihn kannten und seines Duftes wegen nutzten. In den Erzählungen aus 1001 Nacht wird der Kardamom mehrfach als Aphrodisiakum erwähnt. er ist nach Safran und Vanille das teuerste Gewürz.  Das aromatisch duftende Gewürz ist vor allem auch in der indischen Küche beheimatet und dort unverzichtbar.  Das Besondere Die grünen Kapseln der aus Indien stammenden Kardamomstaude besitzen einen würzigen, süßlich-scharfen Geschmack, der leicht an Eukalyptus erinnert, und wurden bereits im alten Rom zum Verfeinern von Gerichten verwendet. Das eigentliche Kardamomgewürz wird aus den schwarzen oder grünen Samen der Kapseln gewonnen; um das ätherische Aroma möglichst lange zu konservieren, werden diese jedoch oft erst direkt vor der Zubereitung entnommen und weiterverarbeitet. Die süß-scharfen Samen harmonieren dank ihres vielfältigen Geschmacks sowohl mit süßen als auch pikanten Speisen. Vor allem orientalische Gerichte wie Currys, Chutneys, Reis und Couscous profitieren von ihrem außergewöhnlichem Aroma – und auch in der Weihnachtszeit wird der Kardamom gerne für Backwaren wie Plätzchen und Spekulatius oder Teemischungen verwendet. Man unterscheidet zwischen Grünem Kardamom, dessen Samen ein feines, süßlich-scharfes Aroma haben, und dem Braunen oder Schwarzen Kardamom, der bitterer ist und ein deutliches Kampferaroma hat. Während man Kardamom im arabischen Raum zu Aromatisieren von Kaffee verwendet, dient er in der indischen Küche vor allem zum Würzen salziger Gerichte. In Nordeuropa kennt man Kardamom als traditionelles Gewürz für Weihnachtsgebäck, insbesondere Lebkuchen. Frisch zerstoßen oder gemahlen ist er am aromatischsten. Kardamom hat einen hohen gesundheitlichen Wert: Er wirkt beruhigend, aber auch stimulierend und Verdauungsfördernd. In Indien reicht man ihn zur Reinigung des Atems nach dem Genuss von Knoblauch. Das aus dem Samen gewonnene ätherische Öl wird in der Parfümherstellung und in der Pharmazeutischen Industrie genutzt. Verwendungsempfehlung Zum Würzen von Hefegebäck, Brot, Kuchen und Plätzchen (z. B. Spekulatius), zum Aromatisieren von Wurstspezialitäten, Füllungen und Farcen (z. B. mit Hackfleisch), Lamm- und Geflügel-Gerichten, Reisgerichten, für die orientalische und indische Küche, zum Verfeinern von Gewürzbutter, Kaffee, Desserts und Fruchtkompott. Feinfühlig dosieren, da Kardamom sehr aromatisch ist.     Downloads: Spezifikation

Anbieter: Locamo
Stand: 19.02.2020
Zum Angebot